Kannst du es dir leisten, im Web nicht gefunden zu werden?  

Unbestritten, eine Webseite gehört heute zu einem «Must-have» für ein Geschäft. Nicht gefunden zu werden in der grossen Welt des Internets, kann sich heutzutage (fast) niemand mehr leisten. Jedoch – und das ist ganz wichtig zu wissen und sich auch immer wieder bewusst zu werden – einfach eine Webseite zu haben reicht nicht aus, um auch regelmässig Kunden zu gewinnen. 

Ohne entsprechende Marketingmassnahmen wird die Webseite in der Regel nur von sehr wenigen Menschen gefunden und besucht. Die Möglichkeiten im Marketing sind heute vielfältig. Massnahmen müssen je nach Geschäft, Zielkunde und Ziele individuell definieren und umsetzen. Das kann schlicht nicht in einem Blogbeitrag behandelt werden. Was ich aber möchte, ist dir ein paar hilfreiche Tools mitgeben, die mit wenig Aufwand einen grossen Impact auf deine Sichtbarkeit im Netz haben und die heute auch bereits zum Repertoire eines erfolgreichen Unternehmens gehören:

 

Google Business Konto

Erstelle in deinem Google-Konto (falls du noch keines hast, eröffne eines) ein Google Business Konto. Dieses Konto erscheint in der Google Suche, wenn mögliche Besucher nach deinem Geschäft suchen. Es erscheint auch, wenn Besucher nach deiner Branche in deinem Ort suchen. Schade, wenn sie da nur deine Konkurrenz finden.

Wie konkret Google Business aussieht, kannst du sehen, wenn du bei Google einfach «smartwebsites» eingibst. Dann erscheint auf der rechten Seite, was wir in unserem Google Business Konto eingetragen haben.

Google Business Konto erstellen:

Du kannst dich hier einloggen LINK (oder zuerst ein Google Konto einrichten) und du wirst anschliessend Schritt für Schritt durch die Einstellungen geführt. Ansonsten findest du auch im Internet verschiedene Anleitungen.

 

Google Bewertungen

Gerade, wenn du übers Internet auch neue Kunden anziehen willst, sind Kundenmeinungen wie auch Google Bewertungen sehr wichtig. Frag deine Kunden ganz konkret, ob sie dir nicht eine Bewertung über Google abgeben. Alles was sie brauchen, ist ein Google Konto. Also alle diejenigen, die eine Gmail-Mailadresse haben, haben ein Google Konto und können dir in einfachen Schritten eine Bewertung (Rezension) abgeben. Dafür benötigst auch du für dein Geschäft ein Google Konto. Wenn du z.B. bei uns neben den fünf Sternen auf eine Google Rezension klickst, siehst du oben rechts den Button «Rezension schreiben». Dort können deine Kunden draufklicken, sich einloggen und dann eine Rezension hinterlassen. Selbstverständlich je mehr Sterne desto besser. Idealerweise beantwortest du jeweils kurz die Rezensionen.

Übrigens, auch wir freuen uns auf deine Google Bewertung, mit oder ohne eine Textnachricht.

 

Testimonial

Frage deine Kunden nach einem Testimonial und platziere das auf deiner Webseite. Testimonials sind Kundenmeinungen, die auf deiner Webseite platziert werden und etwas über die Arbeit deines Geschäfts oder, bei sehr persönlich orientierten Geschäften, auch über dich aussagen. Je nachdem wie viele Testimonials man hat, kann man sie auf der Startseite (ein Muss), und auch auf der Angebotsseite platzieren. Hat man sehr viele Testimonials lohnt es sich auch eine separate Seite zu machen. Ideal ist es, wenn es für deine Kundinnen und Kunden ok ist, wenn du das Testimonial inkl. Name und Foto veröffentlichst. Je nach Branche dürfte das etwas schwieriger werden, in dem Fall reicht es auch, wenn du den Namen z.B. abgekürzt dazu schreibst.

Das Einholen von Testimonials ist manchmal etwas zäh. Die meisten Kunden schreiben gerne ein Testimonial, bis es dann aber wirklich bei dir ankommt, kann es etwas dauern. Scheue dich aber auch nicht davor, mal nachzufragen. Es lohnt sich auf jeden Fall.

 

QR-Code

Ich persönlich dachte, der QR-Code hätte ausgedient. Ich wurde gestern an einer Weiterbildung aber eines Besseren belehrt. Gerade wenn du z.B. einen Flyer verschickst und dort auf deine Webseite oder eine Verkaufsseite verweist, kann ein QR Code sehr wertvoll sein. So kann der Interessent einfach mit seiner Kamera oder je nach Handy mit einer speziellen QR-Code-App den Code «einscannen» und wird direkt auf deine Webseite oder auf die Verkaufsseite geführt. Ideal ist der Code beispielsweise auch, wenn du Workshops hältst, so können sich die Teilnehmer direkt über die Sozialen Medien, z.B. mit LinkedIn, mit dir verbinden. LinkedIn bietet übrigens die Möglichkeit für dein Profil direkt einen QR-Code zu erstellen. Möglich ist das m.W. nur über das Smartphone, die Anleitung dazu findest du hier LINK.

Um diese Tipps umzusetzen braucht es etwas Zeit. Für alles findest du im Internet einfache Erklärungen. Möchtest du das gerne abgeben, sind wir gerne bereit, das für dich zu übernehmen.

 

Webseiten-Check

Buche noch heute deinen Webseiten-Check. Beantworte uns ein paar Fragen und wir erläutern dir bei einem halbstündigen Gespräch über Skype oder Zoom das Optimierungspotential für deine Webseite. Der Check kostet CHF 80 exkl. MWST. Der Betrag wird bei einem allfälligen Webauftrag angerechnet.

Für unsere bestehenden Kunden ist der Check kostenlos.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.